Einmal Krimmler Wasserfälle und zurück

IMG_4530
Servus,

ich war ja, wie ich auch hier angekündigt hatte, im August für ein paar Tage mit einer guten Freundin in Österreich. Vielleicht sagt dem ein oder anderen Krimml bzw. die Krimmler Wasserfälle was. Auf jeden Fall waren die nur eine Autofahrt entfernt, und an einem der wenigen wirklich schönen Tage haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Ich bin eine Person, die geht nicht gerne wandern. Nicht wirklich. Zumindest früher nicht, als die Freunde, die das gewohnt waren, mit ihren Eltern die Wege hochgehetzt sind, und du selbst mit dem Tempo nicht klar kamst. Ich hab mein eigenes Tempo, sowohl beim Spazierengehen, als auch beim Joggen, Wandern, Schwimmen, Fahrrad fahren. Und ich komme nicht besonders gut mit einem langsameren oder einem schnelleren Tempo klar, und habe Probleme, mich anzupassen. Nun, was für ein Glück, dass ich mit Nora eine Person dabei hatte, die das selbe Tempo beim Wandern wie ich hat. ^^ Und, ganz ehrlich, es hat so unglaublich viel Spaß gemacht.

Erst mal ein paar kleine Infos zum Krimmler Wasserfallweg. Quelle: http://www.wasserfaelle-krimml.at/html/wasserfallweg.html
„Seit über 100 Jahren fwasserfallweg_skizze_03ührt der 4 km lange, gut ausgebaute Wasserfallweg mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten und Kanzeln naturbegeisterte Menschen hautnah an das Naturschauspiel der Krimmler Wasserfälle heran.“ – „Die Krimmler Wasserfälle sind mit ihrer beeindruckenden Fallhöhe von 380 m die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt. Sie gehören mit ca. 350.000 Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs. „
Diese Besuchermenge hat man dann auch gemerkt. Wir sind recht früh aufgebrochen, und das kann ich nur jedem empfehlen. Insgesamt unterwegs waren wir etwas über 3 1/2 Stunden, wenn man den Weg vom Parkplatz und zurück nimmt. Mit kleinen Zwischenstopps an den beeindruckenden Wasserfallstufen, wo natürlich Fotos gemacht werden mussten, sind wir gleichmäßig nach oben gelaufen. Nach der ersten Pause am mittleren Achenfall, wo man sich genialst auf die Steine setzten konnte, und wir festgestellt haben, dass ich nicht nur meine Regenjacke vergessen hatte, sondern wir auch verpeilt hatten, unsere vorbereiteten Brote mitzunehmen, haben wir dann gemeinsam beschlossen, „wir habens jetzt schon hierher geschafft, den Rest des Weges packen wir auch noch“ ^^ Und das war eine gute Entscheidung. Zwar wurde der Weg irgendwann so steil, dass wir eher hochgekraxselt als gewandert sind, aber als wir dann auf der letzten Brücke vor dem Achental, der Schettbrücke, standen, waren wir zwar geschafft, aber gut geschafft. :) Es hat sich also auf jeden Fall gelohnt, da hochzuwandern, und vorallem, sich so früh aufzumachen. Auf dem Rückweg hinunter (runtergehen ist sehr viel ätzender als hoch) kamen uns Massen an Leuten entgegen. Also wirklich Massen. Bei manchen konnte man allerdings nur den Kopf schütteln und sich wundern, wie zum Teufel die ohne Blasen, Schmerzen, verstauchte Knöchel, aufgeschürfte Knie und sonstige Blessuren da heil oben ankommen wollen. Durch die Nässe des Wasserfalls war der Weg nämlich nicht nur steil, sondern auch rutschig, und ich bin ehrlich, ich wäre ohne meine Bergstiefel gestorben. Und manche sind so mit chucks hochgegegangen, die haben jetzt nicht wirklich die rutschfesteste Sohle.
Diese Wanderung hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich nun endgültig beschlossen habe, des öfteren Wandertouren zu machen, und so die Umgebung noch besser erkunden zu können. Danke nochmal Nora, dass du mitgekommen bist, und mir das wandern etwas schmackhafter gemacht hast ♥

Es folgen nun diverse Bilder, gemacht mit meiner Kamera oder Handy :)

IMG_4542

IMG_4554 IMG_4573

IMG_4545 IMG_4549

DSC_0014 IMG_4578 IMG_4584 IMG_4591 IMG_4597 IMG_4561

DSC_0023 DSC_0026

DSC_0018

Sollte einer also irgendwann mal in die Nähe der Wasserfälle kommen, ich kann jedem nur empfehlen, die Wanderschuhe einzupacken, und da hoch zu wandern. Es lohnt sicht auf jeden Fall :)

Viele Grüße, und noch eine schöne Restwoche :)

Advertisements

7 Gedanken zu „Einmal Krimmler Wasserfälle und zurück

  1. Wunderbare Orte und Aufnahmen. Gefallen mir sehr, zumal die Orte nicht so sehr touristisch vermarktet wirken wie z.B. Triberg, oder die Plitwitzer Seen.
    Bei mir gibts im Mittwochspost auch Wasserfälle: Die Plitwitzer Seen. Leider hatten wir kein solches Bilderbuchwetter.

    Liebe Grüße
    Jakob

    • Es ist schon ein beliebtes Touristenziel, das haben wir dann beim runtergehen bemerkt, aber es ist immer noch sehr idyllisch dort.
      Ja, das Wetter war schon wirklich klasse, vorallem zum wandern sehr genial :)
      Danke dir für den Kommentar :)

  2. Die Bilder sind fabelhaft – ich habe, seit ich das mit der Beliechtungszeit kapiert habe, leider keinen Wasserfall mehr vor die Kamera bekommen, aber diese weiche Wasserströmung sieht so toll aus… Ich war allerdings auch schon wieder eine ganze Weile nicht wandern, und in bergigen Gegenden ist das mit mir ja ohnehin immer so eine Sache. Ich würde vermutlich zu den „Ich hab nur Sneakers!“-Leuten gehören, die sich versehentlich im Matsch suhlen. :D
    Und das Schild finde ich auch extrem genial, darüber habe ich letztens erst nachgedacht. Wie schön wäre doch die Welt, wenn jeder seinen Müll ordentlich wegschmeißen würde. Das wäre so wenig Arbeit und würde so viel bewirken.

    Ich war von diesem Feld auch total fasziniert, diese weißen Blüten! Ich bin nur leider jeden Tag zweimal dran vorbeigefahren und hatte ewig keine Zeit, um einfach mal auszusteigen und hinzulaufen. Stattdessen hab ich immer nur sehnsüchtig aus dem Fenster geblinzelt.^^
    Ich wusste anfangs einfach nicht, was ich zu den Bildern schreiben soll, aber irgendwo wollte ich es hochladen – erste Fortschritte auf meinem vernachlässigten dA-Account. War zwar leider nichts für die Fuß-Fetischisten dabei, aber das kommt schon noch. :D
    Und vielen, vielen, vielen Dank für alles! :)

    Alles Liebe,
    Mara

    • Vielen Dank, Mara! :)
      Ich liebe ja Langzeitbelichtungen total, konnte aber erst wirklichtätig werden, als endlich Stativ und NG_Filter bei mir eingezogen sind, und da hat es dann auch nochmal ganz schön gedauert, bis ich so richtig zum fotografieren gekommen bin.
      Haha, ich muss ehrlich zugeben, ich häts iwie ganz schön gefeiert, wenns jemanden mit sneakers hingelegt hätte. Ein bisschen Schadenfreude, aber danach natürlich sofort helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Bin sehr lange auch nciht wandern gegangen, weil ich eben gscheide Schuhe haben wollte.
      Das Schild fand ich auch total genial. Ich muss dir zustimmen, wenn jeder den Müll ordentlich und im Mülltrennungsverfahren wegschmeißen würde, wurde es wirklich viel bewirken.

      Kenn ich iwo her, man fährt an tollen Locations vorbei, und kann einfach nicht hinkommen.
      Haha, die armen Fuß-Fetischisten,tu ihnen doch endlich mal einen Gefallen und lade ein Fußbild hoch, es würde sicherlich sehr viel Anklang finden ^^

  3. mein papa kommt ja direkt aus dem nebendorf, aber ich war trotzdem noch nie da oben. heuer im winter hab ich zumindest einmal kurz den untersten gesehen und das war sehr schön. deine bilder mit langzeitbelichtung der flusses sind ganz wunderbar gelungen!
    ich finde es übrigens auch schwierig, mich an andere tempi anzupassen.

    • Musst du wirklich mal machen, aber wenn, dann früh, so gegen 9, 10 Uhr, ansonsten wirds wirklich voll.
      Oh, Wasserfall im Winter, das muss auch wirklich schön aussehen.
      Dankeschön! :)
      Entweder man hetzt sich ab oder muss extrem langsam gehen, schon schwer.

      • hatte ich eigentlich für diesen sommer geplant, aber da kam leider die diss von meinem freund dazwischen :/ aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s